Yellow Bumpy

Schärfe:

10

Reifung:

von grün nach gelb

Reifezeit:

70-75 Tage

Frucht:

faltig, lampionförmig, hängend, ca. 10 g

Herkunft:

Karibik

Wuchs:

kompakt, standfest, stark strukturierte raue Blätter

Verwendung:

Saucen, Fisch

Beschreibung: Die Früchte dieser Sorte sind trotz ihrer Schärfe sehr aromatisch. Man hat somit also eine karibische Variante der Habaneros.

Eigene Erfahrungen: Die Pflanzen sind den Habaneros ähnlich und wachsen kompakt. Sie brauchen viel Sonne. Von Beginn an sind sie sehr langsam gewachsen und Knospen bzw. Blüten waren sehr lange nicht in Sicht. Nach einiger Zeit wuchsen die Pflanzen dann besser, allerdings ausschließlich in die Höhe ohne jegliche Verzweigungen. Zu diesem Zeitpunkt konnte man dann vereinzelt Blüten entdecken. Das war allerdings auch erst ca. 4 Monate nach der Saat.
Im Garten sah das ganze ähnlich aus, bis auf die Tatsache, dass sich hier kleine Büsche von ca. 20 x 20 cm Größe entwickelt haben – ohne Blüten, ohne Früchte. Bei dieser Sorte hatten wir also überhaupt keine Ernte. Wir haben versucht die Pflanze zu überwintern, was aber auch nicht geklappt hat.

Wir haben die Sorte Yellow Bumpy in der Saison 2009 nochmals angebaut. Die Pflanzen waren kräftig, neigten aber schnell zu Blattchlorosen. D.h. sie bekamen zwischenzeitlich immer hellgrüne Blätter, obwohl sie, wie alle anderen Sorten auch, regelmäßig gedüngt wurden. Den Wuchs und die Fruchtbildung hat das allerdings wenig beeinträchtig. Die Pflanzen bildeten recht große gefaltete Früchte, die später in einem leuchtenden Gelb abreiften.
Als das Wetter zum Ende der Saison wieder etwas kühler und feuchter, hatten die Yellow Bumpy erhebliche Probleme. Einige Triebe und Blätter wurden braun bzw. starben ab. Ernten konnten wir die Früchte trotzdem noch reif.