Feuerküsschen

Schärfe:

5

Reifung:

von hellgelb nach rot (oder von grün nach rot bzw. von grün nach gelb)

Reifezeit:

60-65 Tage

Frucht:

ca. 5 x 15 mm, 0.5 g, konisch bis oval, schlank, dünnfleischig, aufrecht

Herkunft:

Deutschland

Wuchs:

gedrungen, kompakt, ausladende Krone, buschig, ca. 20 cm hoch

Verwendung:

trocknen (lufttrocknen möglich), würzen

Beschreibung: Bei dieser Sorte handelt es sich um eine Zierchilizüchtung. Sie ist der schärfere Verwandte der Naschzipfel (Medusa). Die Chilipflanzen sind sehr ertragreich, brauchen wenig Platz und haben dazu noch einen hohen Zierwert. Wie oben unter Reifung zu sehen ist, gibt es bei den Feuerküsschen drei verschiedene Fruchtfarben, wobei die hellgelben Früchte, welche rot abreifen, wohl am häufigsten vorkommen.
Ihren Namen sollen sie aufgrund ihrer Form bekommen haben, die einem Kussmund ähnelt. Wir konnten da allerdings nicht viel Ähnlichkeit feststellen.

Eigene Erfahrungen: Eine buschige Zierchili, die im Anbau recht anspruchslos ist und trotzdem Unmengen kleiner, mittelscharfer Schoten produziert. Die Feuerküsschen erreichten bei uns eine Höhe von etwa 20 cm. In der Breite kamen sie schon fast auf 30 cm Ausdehnung durch die stark ausladende Krone.
Für eine Zierchili haben die kleinen Schoten ein recht gutes Paprikaaroma. Da sie sich leicht lufttrocknen lassen, nutzen wir sie meist für die Pulverherstellung.