Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae)

Solanum

Die Familie der Nachtschattengewächse (Solanaceae) gehört zu den zweikeimblättrigen Blütenpflanzen und ihre Vertreter wachsen als Kräuter oder kleine Sträucher. Die Früchte sind bis auf wenige Ausnahmen vielsamige Beeren oder Kapseln.

Bei den Nachtschattengewächsen gibt es zwei Formen des Blattansatzes am Sproß. Es handelt sich entweder um Blätter mit Blattstielen, oder um aufsitzende Blätter. Die Blattrandformen reichen von unregelmäßig gezähnt oder gespalten bis ganzrandig. Wobei ganzrandige Blätter am häufigsten vertreten sind. Im allgemeinen handelt es sich um einzelne Blätter, aber es gibt auch zusammengesetze Blätter, wie z.B. unpaarig gefiederte oder dreiteilige Blätter. Eine Gemeinsamkeit haben aber alle Blattformen, sie sind immer ohne Nebenblatt. Die Blattstellung am Sproß ist meist einzeln, aber auch quirlig oder in Büscheln.
Blüten kommen in verschieden geformten Blütenständen und als Einzelblüten vor.

Diese Gewächse sind insbesondere in den warmen Regionen, wie Mittel- und Südamerika, weit verbreitet und es finden sich unter ihnen viele Nutz- und Zierpflanzen. Neben den Nutz- und Zierpflanzen gibt aber auch eine Reihe medizinisch wirksamer oder sehr giftiger Pflanzen in der Familie. Die Wirkstoffe sind oft Alkaloide (häufig Tropanalkaloide) und Steroide, die das Nervensystem des Menschen und vieler Tiere beeinflussen. Deshalb gelten die Nachtschattengewächse als bedeutente Kultur-, Medizin- und Rauschpflanzen.

Ihr Name leitet sich aus dem Wort „Schade“ (alt für Feind) ab – aufgrund der Giftigkeit der Pflanzen. Die Pflanzenfamilie wurde dann zur Familie der „Nachtschaden“ (altertümlich für Albtraum) und später taufte man sie Familie der Nachtschattengewächse.

Die Familie der Nachtschattengewächse wird in mehrere Unterfamilien gruppiert. Um einen kleinen Überblick zu erhalten, haben wir in der folgenden Übersicht den Unterfamilien einige der bekanntesten Gattungen zugeordnet:

Solanoideae

  • Paprika (Capsicum)
  • Tollkirsche (Atropa)
  • Tollkraut (Scopolia)
  • Bocksdorn (Lycium)
  • Alraunen (Mandragora)
  • Giftbeere (Nicandra)
  • Lampionpflanze, auch Blasenkirsche (Physalis)
  • Baumtomaten, auch Tamarillo (Cyphomandra)
  • Nachtschatten (Solanum) (enthält unter anderem die Kartoffel, Tomate und Aubergine)
  • Bilsenkraut (Hyoscamus)
  • Engelstrompete (Brugmansia)
  • Stechapfel (Datura)

Cestroideae

  • Trompetenblume (Salpiglossis)

Goetzeoideae

Petunioideae

  • Petunie (Petunia)

Schizanthoideae

  • Spaltblumen (Schizanthus)

Schwenckioideae

Nicotianoideae

  • Tabak (Nikotiana)

Wir haben uns hier an die Systematik der Nachtschattengewächse nach Olmstead gehalten, weil das momentan die aktuellste Systematik in dem Bereich ist. Allerdings werden sich sicherlich im Laufe der Zeit immer wieder Veränderungen ergeben, da die Systematik der Nachtschattengewächse noch nicht allgemein anerkannt und geklärt ist.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team