Black Coban

Andere Namen:

Black Cuban

Schärfe:

9

Reifung:

von schwarz nach dunkelrot

Reifezeit:

70-80 Tage

Frucht:

ovale kleine Beere, ca. 10 mm, ca. 2 g, dünnfleischig, stehend

Herkunft:

Guatemala

Wuchs:

zierlich, aufrechte Triebe, ca. 80-120 cm hoch

Verwendung:

trocknen (lufttrocknen möglich), würzen

Beschreibung: Dem Namen Black macht dieser Zierchili alle Ehre. Nicht nur die Früchte sind schwarz bzw. später rot mit teilweise schwarzer Maserung, sondern auch die Triebe können sich komplett violett-schwarz färben. Das Laub ist ebenfalls, je nach Sonnenintensität, sehr dunkel. Eine weitere Auffälligkeit sind die hellvioletten bis hellblauen Blüten dieser Pflanze, die durch den Kontrast zur sonst dunklen Färbung noch mehr auffallen.

Eigene Erfahrungen: Wir haben unsere Black Coban im Freiland gehabt. Anfänglich hatte sie leichte Schwierigkeiten. Das Wetter war recht feucht und noch nicht allzu warm und so begannen die Triebe von oben an hellbraun zu werden. Nach und nach haben wir immer die braunen Stücken abgeschnitten, doch es half nicht viel. Deshalb haben wir die Pflanze komplett bis auf 20 cm gekürzt, also weit ins gesunde Gewebe zurückgeschnitten. Seitdem wuchs die Black Coban unaufhaltsam und gesund in die Höhe. Sie hatte letztendlich 3 zierliche Triebe von etwa 1,20 m Höhe ohne große Verzweigungen.
Die Färbung der Pflanze war zwischen den ganzen anderen grünen ein richtiger Blickfang. Sie stand komplett in einem dunklen Violett, bis sich die ersten Früchte verfärbten. Auch die roten Früchte behielten einen Teil der Violettfärbung.
Im Herbst, als es wieder nass wurde, begann das Absterben der Triebe erneut. Unsere Pflanze hätte also sicherlich lieber einen trockeneren Standort gehabt. Ob das jetzt an der Sorte liegt oder an der Pflanze speziell, lässt sich ohne direkten Vergleich schwer sagen.