Arten der Gattung Capsicum

Allein durch Gattung und Art kann man kaum Angaben über die Frucht bzw. Schärfe der jeweiligen Chilis und Paprikas machen, da es eine riesige Sortenvielfalt mit den verschiedensten Eigenschaften gibt. Trotzdem gibt es einige Eigenschaften, die die verschiedenen Arten voneinander unterscheiden.

Am bekanntesten und am häufigsten angebaut sind die folgenden fünf Arten der Gattung Capsicum:

  • Capsicum annuum L.
    Die Capsicum annuum L. gibt es in vielen Sorten, wie zum Beispiel Capsicum annuum ‚De Arbol‘, Capsicum annuum ‚Cayenne‘, Capsicum annuum ‚Dutch Orange‘ und viele mehr.Zusätzlich werden sie noch in verschiedene Gruppen eingeteilt:

    • die Cerasiforme-Grp. (Zier-Paprika / Cherry Pepper)
    • die Conioides-Grp. (Spitz-Paprika / Cone Pepper)
    • die Fasciculatum-Grp. (Büschel-Paprika / Red Cone Pepper)
    • die Grossum-Grp. (Gemüse-Paprika, Süßer Paprika / Bell Pepper, Pimento, Sweet Pepper)
    •  die Longum-Grp. (Cayennepfeffer, Peperoni / Cayenne Pepper, Chili Pepper)

     

  • Capsicum frutescens L.

    Zu der Art Capsicum frutescens L. gehören ebenfalls zahlreiche Sorten, wie z.B.: Capsicum frutescens ‚Tabasco‘ Und Capsicum frutescens ‚Malagueta‘. Eine zusätzliche Unterteilung in verschiedene Gruppen gibt es bei dieser Art allerdings nicht.

 

  • Capsicum baccatum L.

    Die Art Capsicum baccatum wird nochmals in zwei Varietäten gegliedert. Zum einen in Capsicum baccatum var. baccatum L. und zum anderen in Capsicum baccatum L. var. pendulum (Willd.) Eshbaugh.

 

  • Capsicum chinense Jacq.

    Der Artname chinense kommt von der irrtümlichen Annahme, dass diese Sorte aus China stammt, da der Botaniker Jacquin die Pflanze bei einem chinesischen Händler gekauft hatte und sie danach benannte. Später stellte sich jedoch heraus, dass die Capsicum chinense Jacq. ihren Ursprung in Südamerika hat.

 

  • Capsicum pubescens Ruiz et Pav.

    Capsicum pubescens ist die am wenigstens verbreitete Art dieser fünf. Ihren Namen verdankt sie dem behaarten Sproß und Blättern, denn pubescens bedeutet soviel wie „behaart“. Da sie ursprünglich aus den Anden stammt ist sie kälteverträglicher wie die meisten anderen Arten, aber keinesfalls frosthart wie häufig noch behauptet wird.

 

Weitere Arten, die eine weniger große Bedeutung haben, sind:

  • Capsicum caballeroi Nee
  • Capsicum campylopodium Sendt.
  • Capsicum cardenasii Heiser et Smith
  • Capsicum ceratocalyx Nee
  • Capsicum chacoense Hunz.
  • Capsicum coccineum (Rusby) Hunz.
  • Capsicum cornutum (Hiern) Hunz.
  • Capsicum dimorphum (Miers) O.K.
  • Capsicum eximium Hunz.
  • Capsicum flexuosum Sendt.
  • Capsicum friburgense Barboza et Bianchetti
  • Capsicum galapagoense Hunz.
  • Capsicum geminifolium (Dammer) Hunz.
  • Capsicum hookerianum (Miers) O.K.
  • Capsicum hunzikerianum Barboza et Bianchetti
  • Capsicum lanceolatum (Greenm.) Morton et Standley
  • Capsicum mirabile Mart. ex. Sendt.
  • Capsicum parvifolium Sendt.
  • Capsicum pereirae Barboza et Bianchetti
  • Capsicum praetermissum Heiser et Smith
  • Capsicum recurvatum Witas.
  • Capsicum rhomboideum (Dunal) Kuntze
  • Capsicum schottianum Sendt.
  • Capsicum scolnikianum Hunz.
  • Capsicum tovarii Eshbaugh, Smith et Nickrent
  • Capsicum villosum Sendt.

Sie werden heute eigentlich nur noch als Wildformen geführt. Die meisten unter ihnen lassen kaum Kreuzungen zu. Aus diesem Grund gibt es hier auch keine Sortenzüchtungen.

2014 Powered By Wordpress, Goodnews Theme By Momizat Team